30. Oktober 2020 | Rückmeldung vom Ministerium in Niedersachsen zu „notwendige medizinische Behandlung“!

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Liebe Anbieter, liebe Mitglieder,
 
zum Thema Rehasport und „notwendige medizinische Behandlung“ haben wir gestern folgende Rückmeldung vom zuständigen Ministerium in Niedersachsen erhalten:
 
„Sehr geehrte Damen und Herren,
 
ich habe Ihr o.a. Schreiben an die zuständige Stelle im Lagestab mit der Bitte um Einbeziehung in künftige Überlegungen zu rechtlichen Änderungen weitergeleitet.
 
Nach dem gestrigen Abstimmungsergebnis auf Bund-Länder-Ebene bleiben medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege weiter möglich. Ich gehe davon aus, dass der notwendigerweise durchzuführende Rehasport z.B. im Rahmen einer Anschlussheilbehandlung auch dazugehören wird.
 
Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrage
 
Thorsten Becke
 
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
MS-Lagestab Corona
 
Postfach 141
D-30001 Hannover“
 
Viele Grüße aus Berlin

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Copyright © 2021 RehaSport Deutschland e.V.