11. März 2021 | Fachgesellschaften plädieren für Rehasport, auch und gerade zu Pandemiezeiten

Artikel bewerten
(14 Stimmen)
Liebe Anbieter, liebe Mitglieder,

ich möchte Sie auf die Stellungnahmen von zwei Fachgesellschaften hinweisen. Beide, von Fachärzten geführte Organisationen, die DGPR und die AG Lungensport, setzen sich mit Nachdruck dafür ein, dass der Rehabilitationssport, hier insbesondere der Herz- bzw. Lungensport, auch während der Pandemie aufrecht erhalten wird.


Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V. (DGPR)

Die DGPR ist der medizinisch-wissenschaftliche Dachverband für alle Bereiche der Prävention sowie der ambulanten und stationären Rehabilitation im Herz-Kreislauf.Bereich. Mitglieder sind die in der kardiologischen Prävention und Rehabilitation tätigen Ärzte, die Landesorganisationen als Träger der Herzgruppen auf Länderebene und die kardiologischen Rehabilitationskliniken und Institutionen verwandter Zielsetzung. Die Erforschung und Erarbeitung neuer Methoden in der Behandlung von Herz- und Kreislaufkrankheiten gehören zu den Zielen ebenso wie deren Umsetzung und Verbreitung. Hinzu kommen unter anderem gutachterliche Tätigkeit, die Herausgabe von schriftlichen Informationen sowie die Veranstaltung von Seminaren, Tagungen, Kongressen wie auch von Aus- und Fortbildungsveranstaltungen.
Präsident ist Herr Prof. Dr. med. Bernhard Schwaab.

Die DGPR hat bereits im November 2020 eine Stellungnahme zum Rehabilitationssport in Herzgruppen im Kontext der Corona-Pandemie verfasst. Darin fordert die DGPR, vor dem Hintergrund der auf Länderebene teils unterschiedlichen Corona-Bekämpfungsverordnungen und Auslegungshilfen, den ärztlich verordneten und medizinisch indizierten Rehabilitationssport in Herzgruppen in den Verordnungen des Bundes und der Länder künftig explizit als „medizinisch notwendige Leistung“ aufzuführen sowie die Durchführung bundesweit flächendeckend zu ermöglichen und zu harmonisieren.

Die vollständige Stellungnahme vom 23. November 2020 ist hier verfügbar: DGPR-Stellungnahme zum Rehabilitationssport in Herzgruppen im Kontext der Corona-Pandemie.


AG Lungensport in Deutschland e.V.

Die Arbeitsgemeinschaft Lungensport ist ein Zusammenschluss von Personen und Institutionen zur Förderung der Bewegungstherapie und des körperlichen Trainings für Patienten mit Atemwegs- und Lungenkrankheiten. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist die Gewährleistung einer bundesweiten flächendeckenden und wohnortnahen Versorgung für Patienten mit Atemwegs- und Lungenkrankheiten.
Vorsitzender des Vorstands ist Herr Prof. Dr. med. Heinrich Worth.

Die AG Lungensport fordert, unter dem Hintergrund, dass insbesondere die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen Rehabilitationssport als eine beliebige Sportart dem Freizeit- und Amateursport zuordnet, in einer aktuellen Stellungnahme, dass Lungensport unter Beachtung entsprechender Schutz- und Hygienekonzepte unter fachlicher Leitung stattfinden kann. 

Training, z. B. in ambulanten Lungensportgruppen, verbessert die Belastbarkeit von chronisch Lungenerkrankten. Diese Therapieoption hilft den Betroffenen trotz eingeschränkter Lungenfunktion den Alltag leichter zu bewältigen und Lebensqualität zu gewinnen. Lungensport ist eine medizinisch notwendige Leistung. Es wird Bezug genommen auf die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. zu Hygienemaßnahmen bei der Behandlung von Patienten mit Lungenerkrankungen in der ambulanten Physiotherapie und dem Lungensport zu Pandemiezeiten

Das minimale Risiko in der „vulnerablen Gruppe“ der Lungenkranken unter den skizzierten Voraussetzungen muss in Beziehung gesetzt werden zum Risiko durch Unterbrechung des evidenzbasiert wirksamen Lungensports, das ungleich höher ist. Besonders schwer trifft die Entscheidung, Lungensport in ordentlicher Form zu untersagen, die Patienten mit Post-COVID-Syndrom. Gerade für diese Patienten ist Reha-Sport von besonderer Bedeutung. Dass die Betroffenen Rehasport nicht durchführen dürfen erscheint nicht plausibel.

Die vollständige Stellungnahme vom 8. März 2021 ist hier verfügbar: Durchführbarkeit von Rehasport (Lungensport) zu Pandemiezeiten | Stellungnahme der AG Lungensport in Deutschland e.V..

2 Kommentare

  • T. Roth

    Hallo, Frau Steinhauer, aus welchem Bundesland kommen Sie denn?

    T. Roth Sonntag, 14. März 2021 18:09 Kommentar-Link
  • Petra Steinhauer

    Habe endlich den Antrag für Rehasport vom Arzt erhalten, bis jetzt war dieser Sport auch erlaubt, seit dieser Woche leider nicht mehr! Verstehe die Welt nicht mehr, nach Mallorca kann man fliegen, aber die operierten kranken Menschen bekommen keine Hilfe!

    Petra Steinhauer Sonntag, 14. März 2021 16:27 Kommentar-Link

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Copyright © 2021 RehaSport Deutschland e.V.